Willkommen in der Stadt Leun

nicht-barrierefreie Darstellung | Suche | Willkommen | Politik & Verwaltung | Freizeit, Kultur & Vereine | Kinder, Jugend & Senioren | Bauen, Wirtschaft, Wohnen

Sie befinden sich hier: Willkommen > News-Archiv > 

Hauptmenü

  • News-Archiv



  • Schlagabraumverteilung in der Stadt Leun

     Schlagabraumverteilung in der Stadt Leun

     

    Vorabinformation
    Da ab dem 01.01.2019 die Vermarktung nicht mehr durch Hessen-Forst erfolgen darf, ergeben sich folgende Änderungen:
     
    • Die Bestellung des Schlagabraums erfolgt nunmehr direkt über die Stadt Leun.
    • Dies bedeutet, dass die Bestellung bis zu einem festgelegten Termin bei der Stadt Leun (Bauabteilung, Fr. König, 06473 9144-62 oder d.koenig@leun.de) eingehen muss. Nr. 1/2/2019 – 3 – Leuner Nachrichten
    • Die Bezahlung erfolgt daraufhin direkt an die Stadtkasse (hierfür erhalten Sie einen entsprechenden Gebührenbescheid).
    • Wenn alle Zahlungen eingegangen sind wird der Schlagabraum entsprechend zugeteilt.
     
    Die Bestellung des Schlagabraums muss bis spätestens 25.01.2019 erfolgen. Bei der Bestellung sind folgende Daten unbedingt anzugeben: vollständiger Name, Adresse, Telefon-/Handynummer, gewünschte Menge in Raummeter (rm) sowie das amtl. Kennzeichen des Fahrzeuges, mit welchem das Waldstück befahren wird.
     
    Ab dem 01.02.2019 erfolgt die Rechnungsstellung durch die Stadt Leun. Die Zahlung muss bis spätestens zum 22.02.2019 erfolgt sein. An der Verteilung des Schlagabraums kann nur teilnehmen, wer bis zum vorgenannten Termin den ihm per Bescheid mitgeteilten Betrag an die Stadtkasse gezahlt hat. Die Termine für die Verteilung des Schlagabraums werden rechtzeitig in den Leuner Nachrichten bekannt gegeben.
     
    Wir bitten um Beachtung!
     
    Schlagabraum-Preise:

    BU/EI und sonst. Laubholz als Schlagabraum

     

     

    je rm 25,00 € (inkl. Mwst.)

    Nadelholz-Schlagabraum

     

     

    je rm 16,00 € (inkl. Mwst.)
    Bei der Aufarbeitung und dem Abtransport dürfen mit dem eigenen Traktor nur die markierten Rückegassen befahren werden.
    Die Aufarbeitung des Holzes darf nur nach Durchführung eines Motorsägenlehrgangs und mit entsprechender Sicherheitsausrüstung durchgeführt werden. Zum Nachweis der erforderlichen Sachkunde bringen Sie bitte eine Kopie Ihres „Motorsägen-Führerscheins“ mit. Diese Kopien werden eingesammelt und beim Revierförster archiviert.
     
    Das Bearbeiten von stehendem Holz ist in jedem Falle untersagt.
     


    Seitenanfang | Sitemap | News-Archiv | Veranstaltungen | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
    (C) 2019 Stadt Leun